Eisbär Knut kommt nach Tod ins Museum

Foto via Flickr.com User azrael74

Seit wenigen Tagen ist Eisbär Knut, der weltbekannt war, tod. Der Eisbär soll an einer Hirnerkrankung gelitten haben, wie aus jüngsten Medienberichten hervor geht. Die Trauer um den jungen Eisbären aus dem Berliner Zoo ist groß. Eisbär Knut wurde nur 4 Jahre alt, soll seinen Fans nun aber auch nach seinem Tod erhalten bleiben. So plant man laut einem aktuellen Artikel der „Bild“, Knut auszustopfen und ihn dann in einem Museum auszustellen.

Es werden wohl noch einige Untersuchungen am Kadaver durchgeführt, bis der Präparator mit seiner Arbeit beginnt und die ersten Schritte der Dermoplastik einleitet. Bei der aktuellen Autopsie des Körpers von Knut, einer Art Wahrzeichen des Berliner Zoo´s, im Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung, ist bereits ein Präparator des Museums anwesend.

Ob man diesen Schritt nun für gut heißen soll oder nicht ist eine schwierige Frage. Was haltet ihr davon, dass Knut nun in einem Naturkundemuseum ausgestellt werden soll? Findet ihr diesen Schritt gut oder hätte man ihn in Frieden Ruhen lassen sollen? Teilt uns eure Meinung mit.

Bildquelle

Ein Kommentar vorhanden zu “Eisbär Knut kommt nach Tod ins Museum”
  1. […] des Berliner Zoos, Knut, überraschenderweise am vergangenen Sonnabend vor den Augen der Zuschauer gestorben ist, scheint es nun gar nicht mal so unwahrscheinlich, ob es vielleicht mal auch einen […]

Glam Publisher Network