Dschungelcamp 2015 – Folge 5: Walter Freiwald und Jörn Schlönvoigt müssen in die „Kleine Dschungel-Kneipe“

Walter Freiwald © RTL / Stefan Menne

Walter Freiwald © RTL / Stefan Menne

Gestern Abend, 20.01.2015, lief die fünfte Folge von „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus 2015“ auf RTL und nachdem an Tag 4 Angelina Heger ihre erste Dschungelprüfung absolvieren musste, ging es dieses Mal für Walter Freiwald und Jörn Schlönvoigt in die Prüfung. Diese nannte sich „Kleine Dschungel-Kneipe„.

Wie schon zu erwarten war, bot diese den beiden Kandidaten aber nicht unbedingt kulinarische Highlights sondern eher Dinge wie eine Plörre aus pürierter Kotzfrucht oder Busch-Schwein-Sperma. „Passend“ dazu wurden unter anderem auch Spinnen und Kamelpenis gereicht. Das Geschick im Dartspiel war in diesem Fall entscheidend über die Größe der Portionen, die Walter und Jörn zu sich nehmen mussten. In der „kleinen Dschungel-Kneipe“ wurde den beiden vor jeder Runde ein australisches Essen in zwei Portionen serviert. Normal und riesig. Um festzulegen, welche Portion zu bewältigen ist, musste zunächst mit einem Pfeil auf eine Dartscheibe geworfen werden. Vor dem nächsten Gang war dann der andere „Star“ an der Reihe mit einem Wurf.
Bei einem Treffer des „Bullseyes“ musste nicht gegessen oder getrunken werden und man hatte den Stern trotzdem gewonnen. Wurde ein Feld mit einem „S“ getroffen, war die normale Portion fällig, wurde ein Feld mit einem „L“ oder die Scheibe gar nicht getroffen, musste die Riesen-Portion vertilgt werden.
Danach ging es für den werfenden Star zum Stehtisch zurück und beide mussten (je nach Wurfergebnis) die Portion essen oder trinken. Jeder, der brav alles vertilgt hatte, bekam einen Stern. Das „Schnäpschen“ erhielt nur der Star, der die meisten Anrufer hatte. Insgesamt gab es wieder elf Sterne zu erspielen und laut Dr. Bob war „Kotzen verboten“.

In der ersten Runde gab es Taranteln für die beiden. Jeweils zwei waren zu verspeisen, doch nur Jörn Schlönvoigt schaffte es, diese restlos zu verspeisen und so gab es nur einen Stern in dieser Runde.

Die 2. Runde brachte „Frischgezapftes Bier“ für die beiden „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus 2015“-Teilnehmer. 1 Glas oder 2 Gläser pürierte Kotzfrucht und Kakerlaken galt es zu verdrücken. Die Gläser durften während der gesamten Prüfung geleert werden und damit ohne Zeitlimit geleert werden. Der GZSZ-Star musste in diesem Fall zwei Gläser trinken, während sein älterer Mitstreiter nur ein Glas leeren musste. Jörn Schlönvoigt trank eines seiner beiden Gläser direkt in einem Zug weg. Walter Freiwald trank sein Glas zu dreiviertel aus und kam erstmal nicht weiter. Das Glas blieb stehen und auch das zweite Glas von Jörn ließ er erst einmal stehen.

In der dritten Runde gab es Nachos in Form von 5 oder 10 Schwimmhäuten für die beiden. Das bedeutete, die Schwimmhäute gekochter Entenfüße zwischen den Füßen abzuknabbern. Das Zeitlimit hierfür lag bei 1 Minute. Walter schaffe letzten Endes fünf von seinen geforderten zehn Schwimmhäuten, Jörn packte seine kompletten 10 Stück.
Im Ergebnis bedeutete dies einen Stern.
Inzwischen hatte Walter aber sein „Bier“ geleert und bekam zumindest den Stern dafür. Und auch Jörn leerte sein zweites Bierglas und erspielte damit in dieser Zeit einen weiteren Stern.

Chili con Carne wurde in der vierten Runde aufgetischt und das bedeutete entweder 5 Esslöffel oder einen ganzen Teller pürierte Kotzfruchfucht und Kakerlaken, Grillen und Mehlwürmer zu verdrücken. Das Zeitlimit lag wieder bei 1 Minute und dieses Mal war keiner der beiden erfolgreich. Ergebnis in dieser Runde also 0 Sterne. Die „Riesen-Bockwurst“ in Runde 5 war entweder 1 Stück oder 2 Stücke gekochter Kamelpenis. Auch in dieser Runde lief es schlecht und so konnten sie keinen der zwei möglichen Sterne ergattern.

Für die 6. Runde hatte man sich als Verdauungsschnapssglas Busch-Schwein-Sperma einfallen lassen. Ergebnis war letzten Endes 1 Stern und damit erspielten die beiden Campbewohner insgesamt 5 Sterne.

Alle Infos zu „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ im Special bei RTL.de.

Kommentare sind nicht möglich.

Glam Publisher Network